Der Riepl Ausziehtisch – CD-ROM für Kunden und Messebesucher

Auf Initia­ti­ve des Archi­tek­ten Johann Lan­geb­ner soll­te im Novem­ber 1998 für die öster­rei­chi­sche Tisch­le­rei Gott­fried Riepl unse­re ers­te inter­ak­ti­ve CD-ROM als Wer­be­bei­la­ge und Mes­se-Givea­way pro­du­ziert wer­den.

Schwer­punkt des Medi­ums soll­te neben dem Pro­du­zen­ten auf dem wich­tigs­ten Pro­dukt, dem so genann­ten “Riepl Aus­zieh­tisch” lie­gen.

Das Konzept

Die CD über­mit­tel­te, ori­en­tiert am Stil der uns sei­ner­zeit vor­lie­gen­den Wer­be­ma­te­ria­li­en, neben den Betrei­ber­in­for­ma­tio­nen alle geplan­ten Infor­ma­tio­nen.

Klei­ne Ani­ma­tio­nen und Video­clips run­den das gan­ze ab.

 

Das Material

Das Text­ma­te­ri­al erhiel­ten wir über den Initia­tor direkt vom Her­stel­ler. Die ein­ge­bun­de­nen Video­clips muss­ten von VHS-Cas­set­ten gesam­pelt und auf Datei­en mit gerin­ger Band­brei­te her­un­ter gerech­net wer­den.

Nur zur Erin­ne­rung: Mul­ti­core-Rech­ner und DSL (bzw. die damit ein­her­ge­hen­den Band­brei­ten) war noch eini­ge Jah­re ent­fernt.

Die Technik

Die CD-ROM wur­de voll­stän­dig in Macro­me­dia Direc­tor rea­li­siert. Die gra­fi­schen Ele­men­te wur­den in Macro­me­dia Fire­works auf­be­rei­tet bzw. erstellt. Bereit­ge­stell­te und auf­be­rei­te­te VHS-Vide­os wur­den eben­falls inte­griert.

Es wur­de spe­zi­ell wegen der Vide­os beson­ders dar­auf geach­tet, dass auch leis­tungs­schwa­che PC nicht an ihre Gren­zen gerie­ten.